Allgemeine Geschäftsbedingungen des Live Escape Room Mühlhausen

1. Anga­ben zum Unternehmen
Inha­ber: Danie­la Hein / Hou­se of Escape
Stein­weg 35a, 99974 Mühlhausen
Web­site: https://www.house-of-escape.de
E‑Mail: kontakt@house-of-escape.de
USt-IdNr: DE 251030613
Tel. 0170. 2 95 95 44

2. All­ge­mei­ne Bestim­mun­gen für die Dienstleistung
2.1 Der Inha­ber betreibt aus einem Zim­mer oder Zim­mer­sy­ste­men bestehen­de Spie­le, in denen die Mit­spie­ler die Auf­ga­be haben, sich aus die­sen zu befrei­en oder bestimm­te Mis­sio­nen zu erledigen.
2.2 Der Inha­ber betreibt ein kon­takt­lo­ses Out­door-Spiel bei dem die Spie­ler selbst­stän­dig und unbe­auf­sich­tigt in Mühlhausen/Thüringen unter­wegs sind. Der Inha­ber stellt hier­für die Spiel­idee, sowie ver­schie­de­ne Acces­soires zur Verfügung.
2.3 Die Gül­tig­keit die­ser All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen (nach­fol­gend: AGB) erstreckt sich auf die ver­trag­li­che Inan­spruch­nah­me der Dienst­lei­stun­gen des unter Punkt 1. genann­ten Escape-Room.
2.4 Bei der Erstel­lung die­ser AGB wur­den die gül­ti­gen gesetz­li­chen Vor­schrif­ten der BRD berücksichtigt.

3. Die Dienstleistung
3.1 Der Inha­ber ermög­licht dem Auf­trag­ge­ber bzw. des­sen Begün­stig­ten gegen Bezah­lung der Teil­nah­me­ge­bühr die Teil­nah­me am Live-Escape-Game “Hou­se-of-Escape”, sofern die Spiel­re­geln in Anla­ge 1 der vor­lie­gen­den AGB voll­stän­dig ein­ge­hal­ten werden.

4. Buchung, Ter­min­ver­ein­ba­rung und Bezahlung
4.1 Vor­aus­set­zung für die Teil­nah­me am Live-Escape-Game “Hou­se-of-Escape” ist eine Ter­min­bu­chung durch den Auf­trag­ge­ber bzw. Teil­neh­mer. Die Ter­min­bu­chung erfolgt aus­schließ­lich online im Buchungskalender.
4.2 Bei Ter­min­bu­chung ist der vol­le Ticket­preis für alle gebuch­ten Per­so­nen sofort zur Zah­lung fäl­lig. Zah­lun­gen kön­nen via Bank­über­wei­sung oder Pay­pal erfolgen.
4.3 Es gel­ten die aktu­el­len Tari­fe, die auf der Web­site ver­öf­fent­licht sind.
4.4 Für die ver­bind­li­che Buchung sind fol­gen­de Anga­ben des Auf­trag­ge­bers bzw. Teil­neh­mers notwendig:
Name, Vorname
Anschrift (optio­nal)
E‑Mail-Adres­se
Telefonnummer
4.5 Die Buchung ist wirk­sam zustan­de gekom­men, wenn beim Auf­trag­ge­ber inner­halb von zwei Stun­den nach Buchung eine Bestä­ti­gungs­mail ein­ge­gan­gen ist und der fäl­li­ge Betrag in vol­ler Höhe beim Auf­trag­neh­mer ver­bucht wur­de. Bei Zah­lun­gen via Pay­pal erfolgt dies in der Regel sofort (Pay­pal Check­out), Zah­lun­gen per direk­ter Bank­über­wei­sung müs­sen inner­halb von 72 Stun­den beim Auf­trag­neh­mer ein­ge­hen. Ist dies nicht der Fall, ist der Auf­trag­neh­mer berech­tigt, den Ter­min für neue Buchun­gen wie­der frei zu geben.
4.5 Der Inha­ber stellt sicher, dass die Daten des Auf­trag­ge­bers bzw. Teil­neh­mers ohne deren schrift­li­che Geneh­mi­gung an Drit­te nicht wei­ter­ge­ge­ben werden.
4.6 Der Inha­ber stellt sicher, dass Kun­den­da­ten gemäß den Daten­schutz­richt­li­ni­en ver­trau­lich behan­delt werden.
4.7 Die aus­führ­li­chen Richt­li­ni­en zum Daten­schutz sind auf unse­rer Web­site unter https://www.house-of-escape.de/datenschutz nachzulesen.

5. Stor­nie­rung des gebuch­ten Termins
5.1 Stor­nie­rung des gesam­ten Spiels durch Kunden
Bei dem Ver­kauf von Ein­tritts­kar­ten für eine Frei­zeit­ver­an­stal­tung liegt kein Fern­ab­satz­ver­trag im Sin­ne des § 312b BGB vor. Dies bedeu­tet, dass dem Kun­den kein Wider­rufs­recht und kein Rück­ga­be­recht gegen­über dem Hou­se of Escape zuste­hen. Jede Bestel­lung von Ein­tritts­kar­ten ist damit ver­bind­lich und ver­pflich­tet zur Bezah­lung der bestell­ten Eintrittskarten.
5.2 Stor­nie­rung ein­zel­ner Personen
Erschei­nen zum Spiel weni­ger Per­so­nen als gebucht, so ist eine Aus­zah­lung des zuviel gezahl­ten Betra­ges nicht möglich.
5.3 Stor­nie­rung durch Hou­se of Escape
Im Fal­le von per­so­nel­len Schwie­rig­kei­ten in Fol­ge von Krank­heit o.ä. ist Hou­se of Escape berech­tigt, den gebuch­ten Ter­min zu stor­nie­ren. Der Kun­de erhält in die­sem Fall den gezahl­ten Betrag inner­halb von 14 Werk­ta­gen auf dem glei­chen Zah­lungs­weg zurück, wie er auch bezahlt hat.
5.4 Stornierung/Einschränkungen durch staat­li­che Verordnungen
Soll­te dem Hou­se of Escape die Durch­füh­rung eines Spiels durch staat­li­che Ver­ord­nun­gen unter­sagt sein, wo wird der Ter­min durch den Betrei­ber stor­niert und der gezahl­te Betrag als Gut­schein aus­ge­stellt. Ver­lan­gen aktu­el­le Ver­ord­nun­gen zum Spiel­zeit­punkt das Tra­gen einer Mas­ke, die Kon­takt­nach­ver­fol­gung, einen Coro­na­test, einen Impf- oder Gene­se­nen­nach­weis, unter­sa­gen jedoch nicht gene­rel­len Spiel­be­trieb, so sind die Spie­ler ver­pflich­tet die gefor­der­ten Auf­la­gen zu erfül­len. Eine Stor­nie­rung des Spiels aus die­sen Grün­den ist nicht möglich. 

6. Haf­tung des Life Escape Game “Hou­se of Escape”
6.1 Am Aus­tra­gungs­ort des Life Escape Games ist der Inha­ber ver­pflich­tet, den Teil­neh­mern eine kur­ze Ein­wei­sung zu geben und den Teil­neh­mern die Spiel­re­geln schrift­lich zu über­ge­ben. Die Teil­neh­mer sind ver­pflich­tet, die Spiel­re­geln vor Beginn des Spiels durch­zu­le­sen, zur Kennt­nis zu neh­men und die­se zu unter­zeich­nen. Der Inha­ber kann nur die­je­ni­gen Spie­lern den Zugang zum Spiel gewähr­lei­sten, die den Spiel­re­geln zustim­men und dies mit ihrer Unter­schrift bestätigen.
6.2 Die Spiel­re­geln befin­den sich in der Anla­ge 1 der vor­lie­gen­den AGB.
6.3 Der Inha­ber stellt den Teil­neh­mern kei­ne Gegen­stän­de, Ein­rich­tun­gen, Infor­ma­tio­nen zur Ver­fü­gung und gibt kei­ne Anre­gun­gen, die zu einem gesund­heits­ge­fähr­den­den Ver­hal­ten der Teil­neh­mer füh­ren oder son­sti­ge Schä­den ver­ur­sa­chen könn­ten. Für Ver­let­zun­gen, even­tu­el­le Feh­ler oder son­sti­ge Schä­den, die die Teil­neh­mer selbst zu ver­schul­den haben über­nimmt der Inha­ber kei­ne Haftung.
6.4 Der Inha­ber über­nimmt kei­ne Haf­tung für unab­wend­ba­re Ereig­nis­se, die außer­halb des mit­tel­ba­ren und unmit­tel­ba­ren Ein­fluss­be­rei­ches lie­gen und die Lei­stungs­er­brin­gung beein­träch­ti­gen oder unmög­lich machen (wie z.B. Seu­chen, Krieg, Ter­ro­ris­mus, Streik, Natur­ka­ta­stro­phen, höhe­re Gewalt).
6.5 Ist es dem Inha­ber auf Grund von Krank­heit, tech­ni­schen Pro­ble­men oder jeg­li­cher höhe­rer Gewalt nicht mög­lich das Spiel zum gebuch­ten Zeit­punkt durch­zu­füh­ren, so wird die Teil­nah­me­ge­bühr erstat­tet oder kosten­los umge­bucht. Der Auf­trag­ge­ber ver­zich­tet in die­sem Fall auf Scha­dens­er­satz­for­de­run­gen oder die Abwäl­zung etwai­ger Mehr­ko­sten auf den Auftragnehmer/Inhaber.
6.6 Für Ereig­nis­se die zur Behin­de­rung oder Beein­träch­ti­gung der Lei­stungs­er­brin­gung füh­ren und auf die Eigen­hei­ten des Inter­nets zurück­zu­füh­ren sind, wie Ein­schrän­kung des Daten­ver­kehrs, tech­ni­sche Aus­fäl­le oder son­sti­ge Umstän­de, die mit der Ver­wen­dung des Inter­nets ein­her­ge­hen, über­nimmt der Inha­ber kei­ne Haftung.
6.7 Für den Fall, dass der Teil­neh­mer zwar die Spiel­re­geln zur Kennt­nis genom­men und akzep­tiert hat, die­se jedoch nicht beach­tet oder nicht ein­hält (z.B. alko­ho­li­sier­ter Zustand, unge­bühr­li­ches Ver­hal­ten) und sich selbst oder Drit­te schä­digt, über­nimmt der Inha­ber kei­ne Haftung.
6.8 Für die Ver­schlech­te­rung des Gesund­heits­zu­stan­des des Teil­neh­mers, son­sti­ge Gesund­heits­schä­den oder Unfäl­le (z.B. Unwohl­sein, Ohn­macht, Herz­at­tacke, Klau­stro­pho­bie, Panik­at­tacke, Asth­ma usw.) über­nimmt der Inha­ber kei­ne Haftung.
6.9 Das Out­door-Spiel “Hil­fe­ruf via Han­dy” fin­det im öffent­li­chen Raum statt. Die Spie­ler sind dort allein für sich ver­ant­wort­lich. Der Spiel­an­bie­ter über­nimmt kei­ne Haf­tung für Unfäl­le oder ähnliches.

7. Rech­te des Teilnehmers
7.1 Der Teil­neh­mer ist berech­tigt am Live Escape Game “Hou­se of Escape” für den gebuch­ten Zeit­raum teil­zu­neh­men, sofern die Spiel­re­geln in Anla­ge 1 der vor­lie­gen­den AGB voll­stän­dig ein­ge­hal­ten werden.

8. Pflich­ten des Teilnehmers
8.1 Der Teil­neh­mer ist ver­pflich­tet, die in der Anla­ge 1 der vor­lie­gen­den AGB befind­li­chen Spiel­re­geln voll­stän­dig einzuhalten.
8.2 Die Lösun­gen des Live Escape Game “Hou­se of Escape” wer­den als Geschäfts­ge­heim­nis betrach­tet. Die teil­wei­se oder voll­stän­di­ge Ver­öf­fent­li­chung oder die Wei­ter­ga­be an Drit­te ist strikt untersagt.
8.3 Damit die Ein­wei­sung zum Spiel­ab­lauf durch die Orga­ni­sa­to­ren erfol­gen kann, muss jeder Teil­neh­mer spä­te­stens 5 Minu­ten vor dem gebuch­ten Zeit­punkt am Spiel­ort anwe­send sein.
8.4 Das Spiel beginnt spä­te­stens 5 Minu­ten nach dem gebuch­ten Zeit­punkt. Sofern die Teil­neh­mer nicht antre­ten oder nicht bereit sind die Spiel­re­geln zu akzep­tie­ren, kann das Spiel nicht begin­nen. In die­sem Fall muss die Teil­nah­me­ge­bühr voll bezahlt werden.

9. Haf­tung des Teilnehmers
9.1 Jeder Teil­neh­mer der Spie­le im Escaper­oom bestä­tigt vor dem Spiel mit sei­ner Unter­schrift, dass er die Spiel­re­geln ver­stan­den hat und am Spiel auf eige­ne Ver­ant­wor­tung teil­nimmt und für sämt­li­che Schä­den haf­tet, die er im Spiel­zim­mer verursacht.
9.2.1 Die Per­son, die ein Out­door-Adven­ture beim Anbie­ter Hou­se of Escape bucht ist der Ver­ant­wort­li­che für das gebuch­te Spiel. Er/sie ver­pflich­tet sich dafür Sor­ge zu tra­gen, dass alle zur Ver­fü­gung gestell­ten Hilfs­mit­tel wie­der am Abho­lungs­ort abge­ge­ben wer­den und durch das vor­han­de­ne Schloss vor Fremd­zu­griff geschützt wer­den. Wird das Schloss nicht kor­rekt geschlos­sen und Frem­de ent­wen­den auf Grund des­sen die zur Ver­fü­gung gestell­ten Hilfs­mit­tel, so haf­tet der Verantwortliche.
9.2.2 Gehen Hilfs­mit­tel eines Out­door-Adven­tures ver­lo­ren, so wer­den sie dem Ver­ant­wort­li­chen in Rech­nung gestellt.
9.2.3 Wer­den Hilfs­mit­tel eines Out­door-Adven­tures erst nach 22:00 Uhr zurück gebracht, so ist eine Ent­schä­di­gung in Höhe eines Spiels (der­zeit 50,00 €) für ein ent­fal­len­des Spiel am Fol­ge­tag zu zahlen.

10. Urhe­ber­recht
10.1 Der Auf­trag­ge­ber bzw. Teil­neh­mer nimmt sei­ner­seits mit der Zustim­mung zur AGB zur Kennt­nis, dass die durch Danie­la Hein / Hou­se of Escape betrie­be­ne Web­site, die dazu­ge­hö­ri­ge Soft­ware, die gra­fi­schen Ele­men­te sowie das Design dem Urhe­ber­recht unter­lie­gen. Ins­be­son­de­re ist es unter­sagt, die Web­site zu kopie­ren, zu spei­chern, bzw. die Soft­ware zu ent­schlüs­seln. Bei Ver­let­zung die­ser Urhe­ber­rech­te ist der Ver­ur­sa­cher zum Ersatz des ent­stan­de­nen Scha­dens verpflichtet.

11. Ände­rung der AGB
Der Inha­ber behält sich das Recht vor, in begrün­de­ten Fäl­len die AGB zu modi­fi­zie­ren. Die Ände­rung der AGB ver­öf­fent­licht der Inha­ber min­de­stens 8 Tage vor Inkraft­tre­ten auf sei­ner Web­site (http://www.house-of-escpe.de). Im Fal­le der Ände­rung der AGB nach einer Buchung holt sich der Inha­ber das Ein­ver­ständ­nis des Teil­neh­mers ein, sofern die Lei­stungs­er­brin­gung auf Grund­la­ge der geän­der­ten AGB erfolgt. Eine kurz­fri­sti­ge Ände­rung der AGB erfolgt nur dann, wenn Feh­ler kor­ri­giert wer­den, die Ände­rung zugun­sten des Ver­brau­chers erfolgt oder gesetz­li­che Vor­schrif­ten dies erfordern.

12. Geheim­hal­tungs­pflicht
Die Ver­trags­par­tei­en ver­pflich­ten sich, sämt­li­che Infor­ma­tio­nen und/oder Daten, die unter das Geschäfts­ge­heim­nis fal­len, streng ver­trau­lich zu behan­deln. Die Wei­ter­ga­be an Drit­te darf aus­schließ­lich nach vor­he­ri­ger schrift­li­cher Ein­ver­ständ­nis­er­klä­rung der ande­ren Par­tei erfolgen.

13. Bei­le­gung von Streitigkeiten
13.1 Es gilt deut­sches Recht.
13.2 Im Streit­fall ver­su­chen die Par­tei­en eine güt­li­che Ver­ein­ba­rung zu tref­fen. Soll­te dies nicht zum Erfolg füh­ren so wird – abhän­gig vom Zustän­dig­keits­be­reich – ein zustän­di­ges deut­sches Gericht beauf­tragt. Für Fra­gen, die die­se AGB nicht regeln, gel­ten die jeweils gül­ti­gen deut­schen Rechts­vor­schrif­ten – ins­be­son­de­re das Bür­ger­li­che Gesetz­buch (BGB).

14. Son­sti­ge Bestimmungen
14.1 Erklä­run­gen und Neben­ab­re­den bedür­fen zu ihrer Rechts­wirk­sam­keit der Schrift­form. Die Par­tei­en neh­men zur Kennt­nis, dass zur Ein­hal­tung der Schrift­form der Ver­sand per Email genügt.
14.2 Ver­brau­cher­be­schwer­den müs­sen schrift­lich an “Hou­se of Escape”, Stein­weg 35a, 99974 Mühl­hau­sen erfolgen.
14.3 Für alle son­sti­gen Fra­gen, die die­se AGB nicht regeln, gel­ten die Rechts­vor­schrif­ten der Bun­des­re­pu­blik Deutschland.
14.4 Der Inha­ber ist berech­tigt das Spiel aus­zu­set­zen – oder auch ohne geson­der­te Benach­rich­ti­gung – ein­zu­stel­len. Für Schä­den, die aus der Aus­set­zung oder Ein­stel­lung des Spiels ent­ste­hen, über­nimmt der Inha­ber kei­ne Haftung.
14.5 Mit der Buchung bestä­tigt der Teil­neh­mer, dass er die AGB gele­sen hat, den Inhalt vor­be­halt­los ver­stan­den hat und sich an die­se unein­ge­schränkt hält, fer­ner die Daten­schutz­be­stim­mun­gen aner­kennt, sowie sich mit der Ver­wal­tung sei­ner per­sön­li­chen Daten, die er bei der Buchung angibt, ein­ver­stan­den erklärt.

15. Gül­tig­keit der All­ge­mei­nen Geschäftsbedingungen
15.1 Die Bestim­mun­gen der vor­lie­gen­den AGB tre­ten ab dem 01. März 2020 in Kraft und gel­ten bis auf Wider­ruf, bzw. bis zum Inkraft­tre­ten einer Änderung.

16. Schluss­be­stim­mun­gen
16.1 Erfül­lungs­ort für alle Ver­pflich­tun­gen aus dem Ver­trags­ver­hält­nis ist der Sitz des Hou­se of Escape, wenn der Ver­trags­part­ner nicht Ver­brau­cher ist. Sind bei­de Ver­trags­par­tei­en Kauf­leu­te, juri­sti­sche Per­so­nen des öffent­li­chen Rechts oder ein öffent­lich recht­li­ches Son­der­ver­mö­gen, so ist der Geschäfts­sitz des Inha­bers als Gerichts­stand vereinbart.

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on stellt eine Platt­form zur Online-Streit­bei­le­gung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr fin­dest. Zur Teil­nah­me an einem Streit­bei­le­gungs­ver­fah­ren vor einer Ver­brau­cher­schlich­tungs­stel­le sind wir nicht ver­pflich­tet und nicht bereit.